home

impressum

das librikon

suche

 

Librikon

 
 
 
             

 

magazin für kinderbuchkultur

 

 

 

 

 

 

ABC

 

 

 

Abenteuer

 

 

 

Advent

 

 

 

Ägypten

 

 

 

Angst

 

 

 

Berge

 

 

 

Berlin

 

 

 

Besondere Bücher

 

 

 

Bibel

 

 

 

Comic-Romane

 

 

 

DDR

 

 

 

Detektive

 

 

 

Deutschland

 

 

 

Dinosaurier

 

 

 

Drachen

 

 

 

Dresden

 

 

 

Einschlafen

 

 

 

Essen

 

 

 

Erstlesebücher

 

 

 

Fabeln

 

 

 

Farben

 

 

 

Fantasy

 

 

 

Freunde

 

 

 

Für die Kleinsten

 

 

 

Gereimtes

 

 

 

Großeltern

 

 

 

Haustiere

 

 

 

Indianer

 

 

 

Island

 

 

 

Italien

 

 

 

Jungs

 

 

 

Kindheit

 

 

 

Krankheit Sterben Tod

 

 

 

Krieg

 

 

 

Lachen

 

 

 

Lexika

 

 

 

Liebesgeschichten

 

 

 

Lieder

 

 

 

Malbücher

 

 

 

Märchen

 

 

 

Meer

 

 

 

Mexiko

 

 

 

Mitbringsel

 

 

 

Mitraten

 

 

 

München

 

 

 

Museen

 

 

 

Natur

 

 

 

Nazi-Terror

 

 

 

Nikolaus

 

 

 

Nordsee

 

 

 

Ostern

 

 

 

Ostsee

 

 

 

Pferde

 

 

 

Pflanzen

 

 

 

Philosophie

 

 

 

Piraten

 

 

 

Ritter

 

 

 

Rom / Altes Rom

 

 

 

Sachbücher

 

 

 

Scheidung

 

 

 

Schweden

 

 

 

Sonne

 

 

 

Steinzeit

 

 

 

Tiere / Bedrohte Tiere

 

 

 

Tiere / Für die Kleinsten

 

 

 

Tiere / Allgemein

 

 

 

Tiefsee

 

 

 

USA

 

 

 

Vögel

 

 

 

Vorlesen

 

 

 

Wasser

 

 

 

Weltall

 

 

 

Weihnachten

 

 

 

Wikinger

 

 

 

Wimmelbücher

 

 

 

Winter

 

 

 

Wochenende

 

 

 

Zählen

 

 

 

Zirkus

 

 

 

Zuhause lernen

 

 

 

Zweisprachigkeit

 

 

 

Empfehlungsliste

 

 

 

Willkommen ...

 

 

 

Das Eine Buch

 

 

 

Gerechtigkeit für ...

 

 

 

Freiheit für ...

 

 

 

Evergreens

 

 

 

Leserfragen

 

 

 

Lesen im Grünen

 

 

 

Tipps zum Thema

 

 

 

Werk und Sein

 

 

 

Jugend liest

 

 

 

Freies Geleit

 

 

 

Comics

 

 

 

Bewegte Bilder

 

 

 

Auf der Waagschale

 

 

 

Wider die Leseförderung

 

 

 

Titelseite

 

 

 

Nachbarskinder

 

 

 

Buch von Wert

 

 

 

Hilfe, mein Kind liest...

 

 

 

Einspruch!

 

 

 

Eine Frage der Kultur

 

 

 

Kleiner Simpl

 

 

 

 

Tipps zum Thema: Fabeln

 

 

 

 

Freunde der Fabel

„Das große Fabelbuch“

Von August Ross

 

 

Constanze Breckoff:

„Das große Fabelbuch“

Lappan Verlag 2010

173 Seiten, Euro 19,95

ISBN 978-3830311584

 

 

Fast hundert Fabeln in einer Sammlung – da ergibt es sich zwangsläufig, dass viel Bekanntes einem begegnet. Und genau so soll es bei Fabeln ja sein! All die sprechenden Tiere haben in diesem Genre ihren festen Platz, und das Nachdenken über die Fabel schiebt dieses ständige Wiedertreffen sehr an. In den Schulen gehört die Beschäftigung mit Fabeln zum Deutsch- und zum Lateinunterricht, und es spricht für die Welt der Fabel, dass sie trotzdem ihre Freunde hat. Manche sind es ein Leben lang.

Aber die Fabel als produktive Gattung gibt es nicht mehr. In die Moderne kann auch diese Sammlung die Fabel nicht führen. Aesop, Lessing, Fontaine, natürlich alle Namen aus dem aktiven Wortschatz, dazu einige aus dem passiven Wortschatz (Krylov, Etzel, Bechstein) sind in diesem großformatigen Buch zu finden. Sprachlich wurden sie geglättet und modernisiert; keine Texte für Philologen.

Wer noch ein Kind auftut, dem Fabeln in der Hektik und dem Stress, den die Erwachsenen um es herum verbreiten, die ruhige, kleine Form etwas sagen könnte, der weckt mit „Das große Fabelbuch“ sicher schlafende Wünsche. Durch die Kürze haben Fabeln an sich heutzutage eine Chance, auf junge Leser zu wirken, denn damit sind sie nah dran an der Häppchenkultur. Das Bedürfnis, sich über das Leben Gedanken zu machen, ängstigt die, die Kinder antreiben, aber es ist eben dennoch da. Die Flucht in die Fantasy-Welt erzählt von dieser Leerstelle, die Heranwachsende dann durch schlechte Schinken mit, gelinde gesagt, eigentümlichen Werteskalen füllen. Fabeln zu kennen, kann dieser Schwammigkeit wirksam etwas entgegensetzen. Fabeln haben Sinn.

Illustriert hat dieses Buch mit Gerhard Glück ein, nun ja, alter Fuchs im Geschäft. Zu fast jeder Fabel ein ganzseitiges Bild, keine Spielereien, keine neckischen Miniillustrationen, die optisch auf den Seiten herumspringen. Intensive Farben, klare Aussage, in Bildkomposition und –anordung perfekt modelliert; er kann es. Der Magritte-Anklang macht die Illustrationen aber auch zur Geschmackssache, keine Jedermannskost, man stolpert auch über die Bilder und vertieft sich in sie. Das ist sehr passend in einer Fabelsammlung.

Das Buch in der Hand zu halten, ist eine Freude. In klassischer, schöner Halbleinenbindung, wie man sie vom Lappan Verlag kennt. Seit einiger Zeit wird ja jeder Humbug in edle Hülle gepackt, so dass es einen nach der Lektüre ob der grotesken Unpassendheit schüttelt: Aber hier passt außen und innen zusammen.

(ab 8)

 

 

 

 

 

Hoch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
 

copyright by librikon