home

impressum

das librikon

suche

 

Librikon

 
 
 
             

 

magazin für kinderbuchkultur

 

 

 

 

 

 

ABC

 

 

 

Abenteuer

 

 

 

Advent

 

 

 

Ägypten

 

 

 

Angst

 

 

 

Berge

 

 

 

Berlin

 

 

 

Besondere Bücher

 

 

 

Bibel

 

 

 

Comic-Romane

 

 

 

DDR

 

 

 

Detektive

 

 

 

Deutschland

 

 

 

Dinosaurier

 

 

 

Drachen

 

 

 

Dresden

 

 

 

Einschlafen

 

 

 

Essen

 

 

 

Erstlesebücher

 

 

 

Fabeln

 

 

 

Farben

 

 

 

Fantasy

 

 

 

Freunde

 

 

 

Für die Kleinsten

 

 

 

Gereimtes

 

 

 

Großeltern

 

 

 

Haustiere

 

 

 

Indianer

 

 

 

Island

 

 

 

Italien

 

 

 

Jungs

 

 

 

Kindheit

 

 

 

Krankheit Sterben Tod

 

 

 

Krieg

 

 

 

Lachen

 

 

 

Lexika

 

 

 

Liebesgeschichten

 

 

 

Lieder

 

 

 

Malbücher

 

 

 

Märchen

 

 

 

Meer

 

 

 

Mexiko

 

 

 

Mitbringsel

 

 

 

Mitraten

 

 

 

München

 

 

 

Museen

 

 

 

Natur

 

 

 

Nazi-Terror

 

 

 

Nikolaus

 

 

 

Nordsee

 

 

 

Ostern

 

 

 

Ostsee

 

 

 

Pferde

 

 

 

Pflanzen

 

 

 

Philosophie

 

 

 

Piraten

 

 

 

Ritter

 

 

 

Rom / Altes Rom

 

 

 

Sachbücher

 

 

 

Scheidung

 

 

 

Schweden

 

 

 

Sonne

 

 

 

Steinzeit

 

 

 

Tiere / Bedrohte Tiere

 

 

 

Tiere / Für die Kleinsten

 

 

 

Tiere / Allgemein

 

 

 

Tiefsee

 

 

 

USA

 

 

 

Vögel

 

 

 

Vorlesen

 

 

 

Wasser

 

 

 

Weltall

 

 

 

Weihnachten

 

 

 

Wikinger

 

 

 

Wimmelbücher

 

 

 

Winter

 

 

 

Wochenende

 

 

 

Zählen

 

 

 

Zirkus

 

 

 

Zuhause lernen

 

 

 

Zweisprachigkeit

 

 

 

Empfehlungsliste

 

 

 

Willkommen ...

 

 

 

Das Eine Buch

 

 

 

Gerechtigkeit für ...

 

 

 

Freiheit für ...

 

 

 

Evergreens

 

 

 

Leserfragen

 

 

 

Lesen im Grünen

 

 

 

Tipps zum Thema

 

 

 

Werk und Sein

 

 

 

Jugend liest

 

 

 

Freies Geleit

 

 

 

Comics

 

 

 

Bewegte Bilder

 

 

 

Auf der Waagschale

 

 

 

Wider die Leseförderung

 

 

 

Titelseite

 

 

 

Nachbarskinder

 

 

 

Buch von Wert

 

 

 

Hilfe, mein Kind liest...

 

 

 

Einspruch!

 

 

 

Eine Frage der Kultur

 

 

 

Kleiner Simpl

 

 

 

 

Tipps zum Thema: Für die Kleinsten

 

 

 

 

Feiert Sankt Martin!

„Laternenfest und Lichtermeer“

Von Sabine Grundmann 

 

Halloween spült Geld in die Kassen von Herstellern spezifischer Produkte wie Masken und Süßigkeiten. Also muss es mit Wucht nach Deutschland gebracht werden, ohne Sinn und Verstand. Genauso wird es nun von Betreuungseinrichtungen und Eltern übernommen. Wenig später, am 11. November, ist ein Festlein, bei dem man um die Überlebenschancen bangen muss. Sankt Martin mit dem offensichtlich nicht für Konsum umnutzbaren Laternelaufen fleddert zeitlich zwar immer weiter aus (erste Umzüge gibt es in Norddeutschland schon im September), das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nur ein letztes Aufbäumen ist. Und dennoch – ein Brauch mit einer so langen Tradition hat viel für Kinder Bezauberndes hervorgebracht, und einiges davon ist in den Büchern zu Sankt Martin festgehalten.

In dem Buch „Laternenfest und Lichtermeer“ sind Gedichte und Lieder sowie Geschichten rund um Sankt Martin zu finden. Dazu gibt es kleine Erklärungen, die neben den Texten stehen. Bastelanleitungen, Rätsel und Spiele runden das passend in schönem Blau gestaltete Buch ab. Kurzum – alles, was man braucht, um ein lustiges Martinsfest gestalten zu können. Und damit es nicht zum Oberflächlichen verkommt, zu „Kita-Massenevents“, damit die Kinder wissen, weshalb Sankt Martin überhaupt gefeiert wird, weshalb man also Laterneläuft, was die Lieder zu bedeuten haben – zum Erhalt dieser alten Tradition trägt dieses Buch bei. Ein toller Beitrag, der alle Lücken um das Laternenfest schließt und auch für Erwachsenen durchaus interessant ist. Genau das Richtige für Eltern und Kindergärten!

 

 

„Laternenfest und Lichtermeer“

Sauerländer 2009

48 Seiten, Euro 13,90

ISBN 978-3794176311

 

 

 

 

 

 

Hoch

 

 

 

Buch-Event!

„Bist du das, Wolf?“

Von Miriam Schneider

 

Von Sprachkursen kennen es manche schon lange. Man fühlt und schnuppert und fasst an, man erlebt Sprache und kann sich so alles viel besser merken. Das ist das Gegenteil von tristem Lernen. Warum also nicht bei den Kleinsten mal weg vom platt gedrückten Buch und hin zum großen Abenteuer: „Bist du das, Wolf?“ ist untertitelt mit „Greif hinein, wenn du dich traust“. Das Geschichtlein handelt von einem Schwein, das den auf dem Bauernhof versteckten Wolf sucht. Auf den Doppelseiten finden sich Pappklappen, in die Kinderhände hineingreifen sollen. Oder können – für Kinder von zwei bis drei Jahren ist das sehr spannend. In den Klappen findet sich Kratziges, Weiches, Klebriges: Ist es der Wolf? Das Finale krönt dieses Buch-Event – der Wolf springt dem Betrachter förmlich entgegen. Die Bilder sind kindnah gestaltet, die gedeckten Farben (es ist Nacht im Buch) sind richtig schön gewählt; ein gut gestaltetes Buch. Das „Nochmal! Nochmal!“ hallt jedem Vorleser im Ohr. Da gibt es keine Rettung – oder nur dieselbe wie die für die Tiere vom Bauernhof: Wegrennen.

(Ab 2)

 

„Bist du das, Wolf? Greif hinein, wenn du dich traust“

Lingen 2013

22 Seiten, Euro 12,95

ISBN 978-3941118843

 

Hoch

 

 

 

Eine unterhaltsame Lektüre

Bruce Whatley: "Nick und das Land der Nasen"

Von Steffen Wunder

 

Im Land der Nasen leben viele seltsame Gestalten. Jeder kann mit seiner Nase etwas Besonderes, zum Beispiel sägen, pflücken, sie als Wäscheleine oder als Musikinstrument benutzen. Nur einer kann mit seiner Nase nichts Außergewöhnliches: Nick. Dadurch ist er sehr traurig und fühlt sich nutzlos. Seine Oma hat früher immer gesagt, er habe eine Nase für Unglück, aber niemand hat verstanden, was sie damit meinte. Zwar hat er immer versucht, seine Nase zu etwas Sinnvollem zu nutzen, aber nie hat es geklappt. Doch eines Tages riecht Nick einen Pfeffersturm und warnt alle Bewohner des Landes der Nasen. Pfeffer ist nämlich das Einzige, von dem sie Angst haben. Gerade noch rechtzeitig können sie sich in ihren Häusern in Sicherheit bringen. Nun wissen alle, was seine Oma damals gemeint hat. Nicks Nase ist doch zu etwas nützlich.

Mit viel Fantasie und pfiffigen Ideen werden die Bewohner des Landes der Nasen dargestellt. Während einige Bewohner menschlich aussehen, ähneln andere eher Vögeln, wieder andere sind einfach nur große Nasen. Es werden nicht viele Worte gebraucht, um zu beschreiben, was die Bewohner mit ihren Nasen können. Ausdrucksstarke Momente, in denen die Nasenmännchen beispielsweise Flöte auf ihrer Nase spielen oder sie als Regenschütz für ihre Enten hernehmen genügen. All diese Einfälle machen Kindern und Erwachsenen Spaß beim Anschauen und Lesen. Anstatt Landschaften gibt es nur weiße Hintergründe. Dadurch wird nicht von den Figuren und den lustigen Situationen abgelenkt und es wird einem viel Platz für Fantasie gelassen, mit der man sich das Land der Nasen ausmalen kann. Das Wichtige steht dadurch im Vordergrund und es kann durch die Bilder sehr direkt erzählt werden.

Sowohl die Grundidee als auch der Aufbau der Geschichte sind etwas zu simpel. Trotzdem machen sie Spaß. Im Prinzip werden nur Land und Leute beschrieben, ein kurzer Rückblick auf Nicks Kindheit gegeben und dann die Katastrophe, die aber rechtzeitig erkannt wird, eingeführt. Auch die Tatsache, dass Nick mit seiner Nase das kann, wozu eine Nase da ist, nämlich riechen, befriedigt nicht hundertprozentig. Letztendlich ist er erst zufrieden, wenn er mit seiner Nase auch etwas Besonderes kann. Es wäre vielleicht schlüssiger gewesen auf allgemeine menschliche Werte wie Freundschaft und Fürsorge zu verweisen oder Nick eine Leistung erarbeiten zu lassen, auf die er stolz sein kann. Aber es ist nur der Zufall, der entscheidet, dass Nick etwas Besonderes ist.

Es handelt sich um eine unterhaltsame Lektüre, die Mut gibt und Spaß macht, durch ihre Einfachheit aber nur sehr junge Leser ansprechen dürfte.

 

Bruce Whatley:

"Nick und das Land der Nasen"

Übersetzt von Constanze Breckhoff

40 Seiten, Euro 12,95

Lappan Verlag 2012

ISBN 978-3830311775

 

Hoch

 

 

Start in ein wundervolles Leseleben

Janik Coat: "mein hippo kann alles"

Von Siri Kornfeld

 

Ein rotes Nilpferd; es kann durchsichtig, eckig, verschwommen und gestreift sein. Und manchmal weich und manchmal rau. Oder auch einfach unsichtbar. Ein wundervoller Held!

Denn das Nilpferd ist als Piktogramm gezeichnet, mit klaren Konturen, und es ist verwendbar für die Idee des Buches:  Gegensätze gegenüberzustellen. Was mit „klein und groß“ noch recht normal beginnt, geht über „davor und dahinter“ und „frei und gefangen“  bis zu „allein und zu zweit“.

Wer bis dahin dachte, Pappbilderbücher für die Allerjüngsten sperrten sich jeder illustrativen und inhaltlichen Qualität, der wird mit „mein hippo kann alles“ von Janik Coat eines Besseren belehrt. Dieses erstklassig gestaltete Buch kann den Start in ein wundervolles Leseleben ebnen. Mit allem Ernst, die die Rezension eines so freudigen Buches zulässt: Es gehört in die Hände von Kleinkindern. Noch heute!

 

Janik Coat:

"mein hippo kann alles"

38 Seiten, Euro 16,95

Knesebeck Verlag 2012

ISBN 978-3868735185

 

 

Hoch

 

 

 

Mundwinkel hoch!

Von Zubinski & Moni Port: "Bollo. Abenteuer am Bach"

Von Bettina Meinzinger

 

Von Zubinski & Moni Port:

"Bollo. Abenteuer am Bach"

Beltz & Gelberg 2012

24 S., € 9,95

ISBN 978-3407794635

 

 

 

Am Bach kann man sich als Kind den ganzen langen Tag rumtreiben, ohne dass es langweilig wird. Im Sommer die dort angesiedelte Tier- und Pflanzenwelt entdecken,  rummatschen,  Bekanntschaft mit Egeln und Sumpfblumen schließen. Dazu bedarf es keiner Anleitung.

„Bollo“, ein Buch für die Kleinsten aus dicker Pappe, begleitet zwei Kinder und ihren kleinen Kumpel Bollo, einen rotzgrünen Matschklumpen, beim Spielen am Bach. Meistens sind seine Mundwinkel nach oben gezogen, etwa, wenn er selbst braune Matschkugeln formen darf, nach unten, wenn er ins Wasser plumpst. Dann kurz abwaschen, und ab zum Essen nach Hause.

Kinder ab 2 Jahren, für die das Buch gedacht und gemacht ist, könnten den kleinen Bollo mögen, älteren Kindern macht es sicher mehr Spaß, selber auf Entdeckungsreise am nächsten Gewässer zu gehen.

 

Hoch

 

 

Wunderschöne Neuauflage des Klassikers:

Dick Bruna: "Miffy im Zoo"

 

Dick Bruna:

Miffy im Zoo

Titania Verlag 2011

12 S., € 4,95

ISBN 978-3-9423-2906-4

 

 

„Miffy im Zoo“ erzählt mit wenig Sätzen vom Hasenvater, der mit dem Hasenkind Papageien, Zebras, Kängurus und den Elefanten anschaut.

Die wunderschöne Neuauflage eines Klassikers aus den frühen sechziger Jahren - das löst warme Gefühle aus. Über viele Jahre hinweg wurde durch eine solche klare Formensprache, mit seinen einfachen Linien und Farben graphisch großer Einfluss ausgeübt. Für die Kleinsten ein einprägsames Erstbilderbuch. Wir warten auf Pappvariante!

 

Hoch

 

 

Nette Geschichten, wunderschön illustriert:

„Das Große Buch vom kleinen Raben Socke“

Von Brigitte Bjarnason

 

Neele Moost:

 „Das Große Buch vom kleinen Raben Socke“

Mit Illustrationen von Annet Rudolph

Esslinger 2005

122 S., 14,95 Euro

ISBN 978-3-480-22145-5

 

Der kleine Rabe Socke ist ein Schelm, den man trotz seiner Lügenmärchen und seines frechen Auftretens liebhaben muss. Das beweisen seine treuen Freunde, die ihm seine Gier auf neue Spielsachen verzeihen und ihm mit viel Geduld das Bravsein beibringen wollen. Dort, wo Socke auftaucht ist immer etwas los.

In „Das Große Buch vom kleinen Raben Socke“ sind vier Bilderbuchgeschichten in einem Band zusammengefasst. Die Geschichten zeigen auf unterhaltsame Art, wie man sich nicht benehmen sollte. Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen und gemeinsamen Anschauen. Die Geschichten sind witzig, klar formuliert und haben die richtige Länge, sodass auch die kleinsten Zuhörer nicht die Geduld verlieren.

Die wunderschöne farbenfrohe Illustratrion des Buches enthält viele amüsante Details, die Interesse wecken.

„Das Grosse Buch vom kleinen Raben Socke“ ist ein vergnügliches, brillant illustriertes Vorlesebuch.

 (Ab 2)

 

Hoch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
 

copyright by librikon